This is how we roll

„T

his is how we roll“ – zumindest in der Theoriephase 3a, kurz T3a. Normalerweise fliegen wir unsere Kurven entweder nach Sicht, dem „seat of the pant’s feeling“ oder nach den Instrumenten. Jedoch sicherlich nicht, indem wir zuerst die Wurzel aus dem Lastvielfachen ziehen oder den cosinus der Querlage berechnen. Ach, wir vermissen bereits schon wieder das Fliegen 😉

 

Nachdem die ganze Klasse im August den Checkflug fĂŒr die Commercial Pilot Licence mit Multi-Engine und Instrumentenflugberechtigung in Grenchen erhalten hat, galt es wieder Platz im Theoriesaal in Kloten zu nehmen. Ein Berg von Theorie und Fragen, die geklickt werden möchten, erwartete uns. Die Airline Transport Pilot License Theorie, ATPL, wird uns so einiges abverlangen, bis es Mitte Dezember in die, hoffentlich, verdienten Weinachtsferien geht.

Sprichwörtlich nach dem treffenden Zitat einst von Amelia Earhart, lasen wir Zeile um Zeile und klickten Frage um Frage.

The most effective way to do it is to do it

_______
– Amelia Earhart

In der T3a Phase werden die ersten sieben, der gesamt 14 ATPL(A) FĂ€cher geprĂŒft. Dies sind:
010 – Air Law
021 – Airframe & Systems
031 – Mass and Balance
032 – Performance
050 – Meteorology
081 – Principles of Flight
092 – IFR Communication

Wer sich nicht mehr an den Inhalt der einzelnen FĂ€cher erinnern kann, findet im Blogpost der ersten Theoriephase eine Hilfestellung. Die restlichen sieben FĂ€cher werden wir uns in der T3b Phase zu GemĂŒte fĂŒhren.

Nach der doch recht langen Theoriepause (knapp 1 Jahr) benötigten wir in vielen Bereichen einen Brush-up. Da so einige „Principle of Flight“-Formeln, beim Upset Recovery Training mit Christian Bolton, bei einem etwas „abvereckten“ Manöver durch die G-KrĂ€fte, aus unserem Hirn gedrĂŒckt worden sind. Nichtsdestotrotz war alles schnell wieder bekannt und so konnten wir auch ab und zu aus dem Fenster schauen:

PK 1/17 Classroom

Wenn die Patrouille Suisse, anlĂ€sslich des 70-Jahre JubilĂ€um des Flughafen ZĂŒrichs, direkt vor dem Klassenzimmer trainiert, hat der Lehrer einen schweren Stand 😉

Beste Aussicht vom Meteogarten auf die Triple-7

Immer wieder toll sind die von der Lufthansa Aviation Training organisierten Vorortbesuche um die Theorie mit der Praxis zu verbinden. So konnten wir den Meteogarten am Flughafen ZĂŒrich, sowie die Triebwerk Werkstatt der SR Technics besuchen.

Der Meteogarten besteht aus diversen MessgerÀten, die den Meteorologen erlauben das aktuelle Wetter,

sowie gewisse Voraussagen uns Piloten zu liefern. Wir erwischten gerade einen spannenden ersten Herbsttag mit tiefer Bewölkung. Als sich die Bewölkung dann rasch aufzulösen begann, kam die Meteorologin etwas in Stress fortlaufend eine Wetterverbesserung durchzugeben. Kein Problem; zwölf Piloten können sich gut am Pistenrand beschĂ€ftigen 😉

 

Kleiner Pilot oder grosses Triebwerk?

Ein Augenmass der gelehrten Triebwerks Teile und Funktionen erhielten wir bei der Besichtigung der SR Technics. Ein paar Aha-Momenten wie: „Oh, das habe ich mir kleiner vorgestellt“ gab es wohl bei jedem.

 

ZusĂ€tzlich erhielten wir erste Einblicke ins Emergency Training. Super spannender Tag mit erfolgreicher Evakuation aus dem Simulator. NatĂŒrlich in der geforderten Zeit, wie im Fach 010 Air Law gelernt.

 

Mit noch etwas mulmigem GefĂŒhl machte sich die ganze PK 1/17 am 15. Oktober auf den Weg nach Bern zum Bundesamt fĂŒr Zivilluftfahrt der Schweiz. Gut vorbereitet waren wir auf jeden Fall, jedoch der Ablauf und Modus der PrĂŒfung noch unbekannt.

bazl sign

Die intensiven letzten Wochen des Lernens haben sich fĂŒr die PK 1/17 gelohnt. Halbzeit – kann man wohl sagen.
Vom 22. Oktober bis 15. Dezember widmen wir uns den restlichen sieben FĂ€chern in T3b.

 

Bis dahin noch einen Fön-Fact,

A320 EINSTIEGSTREPPE fĂŒr das Cargoabteil der B777

und bevor wir hier alle unsere Leser mit dem genauen Lastvielfachen diverser Manöver oder der Anzahl Tropischen WirbelstĂŒrme in Darwin verscheuchen, zeigen wir auch noch ein paar Bilder, die beweisen, dass sich die PK 1/17 nicht von den tausenden Fragen unterkommen lassen hat und wird. So long.

Besuch auf der Axalp am Fliegerschiessen der Schweizer Armee

  

Is it Reckless?
Maybe.
But what do dreams know of boundaries

— Amelia Earhart

 Â 

I thought it was my duty to risk my life to learn aviating, and to encourage men and women of the Race

— Bessie Coleman

 

Beating your wings and feathers,
you broke free from this cage.
Rising up to the sky.
You attained the world of the soul.

— Rumi

 

Harmony of muscle, mind, and mechanism …
flight seems an extension of one’s own body.

— Charles A. Lindbergh

 

Flying 101:
Try to stay in the middle of the air.
Do not go near the edges of it. The edges of the air can be recognized by the appearance of ground, buildings, sea, trees and interstellar space.
It is much more difficult to fly there.

— Unknown

You may also like

Leave a comment